TriYoga® - ein intelligenter und fließender Yogastil



TriYoga® der Stil im Hatha Yoga, der mich begeistert und durch den ich im Laufe der letzten drei Jahre sehr viel Kraft und Ausdauer erlangt habe. Das Besondere ist die Wellenbewegung des Körpers und die verschiedenen Qualitäten der Jahreszeiten, die sich in jeder Stunde wieder spiegeln.

Dies hat für mich einen Kreis geschlossen. Einen Kreis der verschiedenen Systeme (wie z.B. die „Vier Schilde“ gem. der school of lost borders nach Meredith Little und Steven Foster, USA) in denen ich mich seit einigen Jahren bewege.

Es ist ein Yogastil, der aus meiner Sicht einen sehr hohen therapeutischen Wert hat, weil er langsam praktiziert wird und den inneren Fluss fördert. Diesen Fluss besser zu erspüren und ihm dann zu folgen. Für mich gibt es keinen anderen Stil, der mich so sehr in die Ruhe und den eigenen Fluss des Seins bringt.
Seitdem ich Yoga praktiziere, übe ich Hatha Yoga. Zwischendurch habe ich mich in den verschiednen Stilen wie z.B. im Vinyasa umgesehen, im Ashtangha und auch im Kundalini. Doch was mich wirklich begeistert ist TriYoga®. Hier habe ich das Gefühl mein Atem darf fließen, meine Kraft darf sich entwickeln und ich muss mich nicht anstrengen, obwohl einige Flows sehr herausfordernd sind. Ich darf langsam wachsen und spüren, wann mein Körper bereit ist für herausfordernde Asanas und Flows. Bis dahin darf ich mich in der Bewegung entspannen und trotzdem Kraft aufbauen. Für mich, die ich oft schnell bin, eine gute Möglichkeit ruhiger und trotzdem im Bewegungsfluss zu sein.



Ebenso wie im Iyengar Yoga, benutzen wir im TriYoga® viele Hilfsmittel. So ist dieser Stil für jeden Menschen geeignet. Die verschiedenen Levels können, je nach Menschen in der jeweiligen Yogaklasse gemischt werden. Man muss keinem System stur folgen. Dennoch sind die Kriyas die Kali Ray seit den 80iger Jahren entwickelt hat, systematisch und sehr klug aufeinander aufgebaut und sorgen für eine progressive Entwicklung von Kraft und Dehnung im Körper. Sie sorgen für den Raum des Einlassens in sich selbst. Entspannen im eigenen Leib und der Seele. 



Im TriYoga® werden bestimmte Levels unterrichtet. Wir beginnen bei Level Basic und können bis Level 7 fortschreiten. Die Levels werden anhand der Übergänge in den Flows unterschieden. Die Flows werden komplexer, länger und in der Ausführung anspruchsvoller in Bezug auf Kraft und Dehnung.

Das Schöne daran ist, dass die einzelnen Flows im Laufe der Zeit eine Zwangsläufigkeit von Kraft und Gelassenheit herstellen, von Ausrichtung und innerem Fluss. Die Wellenbewegungen führen den Körper wie in einem Tanz in die Leichtigkeit voll Freundlichkeit und Offenheit.
Sie entsprechen den zyklischen Lebensentwicklungen, die jedem lebendigen Wesen immanent sind.

Mit Hilfe von TriYoga® ist das erfahren der tieferen Dimension des inneren Flusses, mit Leichtigkeit möglich.

Die natürlichste Bewegung dir wir kennen ist die Welle oder Spirale. Spiralnebel, Schallwellen, Wasserwellen, Radiowellen, Lichtwellen. Eine sich ausbreitende Welle, weil ein Stein ins Wasser fällt…..Diese Form der Bewegung ist also eine natürliche Bewegungsform für den Menschen und die Welt um ihn herum. 

Unsere Muskulatur verläuft spiralförmig und kann somit eine optimale Ausrichtung von Knochen und Gelenken herstellen.

Wellen sind Ausdruck von Energie und nach Einstein ist Energie  und Materie austauschbar. Masse mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat  (E = mc²).

Das heißt also, es gibt keine Trennung von Körper und Geist. Sodass wir in dieser natürlichen Bewegung der Welle, der bewussten Bewegung des Körpers und des Atems, sehr schnell an diese mystische Erfahrung gelangen können.  Alles ist Eins. 


Es ist ein Geschenk, sich diesem Fluss der Welle (Energie) und der Spirale (Körper und Muskulatur) anheimzustellen.

The flow guides you!


In diesem Sinne ein schönes Wochenende und bis bald.


In der nächsten Woche kommt der Beitrag aus dem Kloster. Ich freue mich darauf ein bisschen von dort zu berichten und Euch dann einen Artikel über Yoga und Burnout zur Verfügung zu stellen. In diesem Kontext wird dann auch ein Interview mit der lieben Doris Iding hier eingestellt sein.

Vielen Dank für Euer Interesse.

Namastè












Kommentare

Beliebte Posts